Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: James Blunt - Postcards

Webradio starten

Bayerische Zeitungsverleger bekommen Unterstützung

Der Anteil der Zeitungen und Zeitschriften am Werbemarkt ist in den
vergangenen Jahren stark gesunken - zugunsten großer Internetkonzerne
wie Google und Facebook. Kein fairer Wettbewerb, kritisieren die
Verleger - und bekommen Zustimmung aus der Politik.
  Die Zeitungsverleger fordern einen besseren
Schutz ihrer Rechte an digitalen Presseprodukten und Änderungen beim
Mindestlohn für Zusteller. Laut DPA sichert Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer
(CSU) den Verlegern zu, sich für ihre Anliegen einzusetzen:
"Die bayerische Staatsregierung wird Sie dabei unterstützen; darauf
können Sie sich verlassen", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend in
Straubing. Das Problem sei eher, auch die nötige Unterstützung in
Berlin zu bekommen.

Der Vorsitzende des Verbands der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV),
Andreas Scherer, hatte zuvor moniert: "Die internationalen
Technik-Plattformen übernehmen unsere wertvollen Inhalte, vermarkten
sie und verdienen damit das Geld, das uns bei der Finanzierung von
Qualitätsjournalismus fehlt." Und dies, ohne sich um nationale
Steuern zu kümmern. "So finanzieren Bayerns mittelständische
Medienhäuser die Global Player, die hier regional nicht verwurzelt
sind", sagte Scherer bei der Jahrestagung des VBZV. "Das kann so
nicht bleiben." Der Vorschlag der EU-Kommission für ein europäisches
Verlegerrecht sei daher ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Scherer, der die Geschäftsführung der "Augsburger Allgemeinen"
leitet, kritisierte auch die Ausgestaltung des Mindestlohns im
Bereich der Zeitungszustellung. Eine Kostenentlastung sei hier
dringend erforderlich.

Die Auflagen der bayerischen Zeitungen sind im vergangenen Jahr um
1,6 Prozent auf rund zwei Millionen Exemplare gesunken. Der Rückgang
fiel erneut deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit 6,6
Prozent. Die digitalen Zeitungsausgaben tragen dabei immer mehr zur
Auflage der Tagespresse bei. Ihr Anteil stieg im vierten Quartal 2016
in Deutschland um rund ein Fünftel auf erstmals mehr als eine Million
verkaufte E-Paper-Exemplare. In Bayern sind es bei den 36
VBZV-Mitgliedsverlagen 128 000 Exemplare.

Sorgen bereitet den Verlegern der erneute Rückgang der Anzeigen. Der
Netto-Umfang sank in Bayern um 6,9 Prozent. Die Zahl der
festangestellten Redakteure in den Mitgliedsverlagen stieg im
vergangenen Jahr um mehr als 100 auf über 2200.

Anfang 2017 starteten die bayerischen Zeitungsverleger eine
gemeinsame Marketingkampagne unter dem Slogan "Meine Zeitung - Jedes
Wort wert". In drei über das Jahr verteilten Wellen geht es in
Zeitungsanzeigen, Hörfunkspots, Plakat-, TV- und Kinowerbung um die
Tageszeitung als Qualitätsmedium. "Die Tageszeitung ist ein Garant
für professionelle, unabhängige und seriöse Berichterstattung und
damit auch ein Schutzschild der Demokratie", erklärte der
Hauptgeschäftsführer des VBZV, Markus Rick. "Das müssen wir im
Zeitalter von Fake-News und Hasskommentaren noch viel deutlicher
machen.

Meldung vom 20.03.2017 13:24 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Früherer Bionorica-Chef Hans-Oskar Popp verstorben

Der Neumarkter Medikamenten-Hersteller Bionorica trauert um seinen langjährigen Chef Dr. Hans Oskar Popp. Er ist heute im Alter von 93 Jahre verstorben. Popp war als praktizierender Arzt mit (…)

Weiterlesen …

Tote in Teugn offenbar erfroren

Die Tote, die am Mittwoch in der Nähe von Teugn im Landkreis Kelheim gefunden wurde, ist laut Polizei offenbar erfroren. Das ist das Ergebnis der Obduktion, die heute durchgeführt wurde. Außerdem (…)

Weiterlesen …

Regensburger Kripo klärt Einbruchsserie

Ermittlungserfolg für die Regensburger Kripo: Sie konnte einen mutmaßlichen Serieneinbrecher festnehmen. Über 70 Straftaten sollen auf das Konto des 34-Jährigen gehen. Ihm werden 50 Autoaufbrüche und (…)

Weiterlesen …

Regensburger Umweltzone kommt ab 15. Januar

Regensburg bekommt ab dem 15. Januar 2018 eine Umweltzone. Das hat die Stadt Regensburg heute bekannt gegeben. Zwischen dem Alleengürtel, dem Bahnhof und der Donau dürfen ab dann nur noch Autos mit (…)

Weiterlesen …

Feuer in niederbayerischer Asylbewerberunterkunft

In Bayerisch Eisenstein im Landkreis Regen hat es gestern Abend in einer Asylbewerunterkunft gebrannt. Das Feuer ist aus bisher unbekannten Gründen in einem Abstellraum im Obergeschoß ausgebrochen. In (…)

Weiterlesen …

Elektro-Innung warnt vor Abzocke durch Regensburger Unternehmen

Die Regensburger ElektroInnung warnt vor einem schwarzen Schaf: Es geht um die Firma DHE Haus- und Gebäudetechnik im Gewerbepark. Sie betreibt einen bundesweiten Handwerker-Telefondienst und zockt (…)

Weiterlesen …

Stadt Regensburg testet neuen E-Bus

Die Regensburger Verkehrsbetriebe testen noch bis 20.Dezember einen Elektrobus der polnischen Firma „Solaris.“ Bewährt er sich, könnte das Modell künftig die Regensburger Bus-Flotte bereichern. Der (…)

Weiterlesen …

Regierung der Oberpfalz warnt vor gefährlichem Sylvester-Böller

Silvester rückt näher und an den ostbayerischen Grenzübergängen häufen sich die Aufgriffe von illegalen Krachern. Vor einem warnt die Regierung der Oberpfalz besonders: Er wird in Tschechien unter dem (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Mutter soll Säugling getötet haben - Prozess beginnt im Januar

Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht. Die Frau muss sich vom 22. Januar an wegen Totschlags verantworten, sagte am (…)

Weiterlesen …

Landkreis Cham verbilligt Jahreskarte für Bus und Bahn

Der Landkreis Cham will noch mehr Menschen zum Umstieg vom Auto auf Busse und Bahnen bewegen. Dazu wird die Umwelt-Jahreskarte kräftig gefördert. Der Landkreis zahlt drei Monate, die (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
wolkig
3°/15°
Morgen:
4°/13°
Übermorgen:
4°/11°
mehr...

Verkehr

A3 Nürnberg Richtung Passau- zwischen Rosenhof und Wörth a. d. Donau/Wiesent Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle auf dem linken Fahrstreifen, Unfall auf dem linken Fahrstreifen
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.

Webradio starten: