Im Studio: Frühstücksradio

Jetzt läuft: Whitesnake - Here I Go Again

Webradio starten

Bayerische Zeitungsverleger bekommen Unterstützung

Der Anteil der Zeitungen und Zeitschriften am Werbemarkt ist in den
vergangenen Jahren stark gesunken - zugunsten großer Internetkonzerne
wie Google und Facebook. Kein fairer Wettbewerb, kritisieren die
Verleger - und bekommen Zustimmung aus der Politik.
  Die Zeitungsverleger fordern einen besseren
Schutz ihrer Rechte an digitalen Presseprodukten und Änderungen beim
Mindestlohn für Zusteller. Laut DPA sichert Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer
(CSU) den Verlegern zu, sich für ihre Anliegen einzusetzen:
"Die bayerische Staatsregierung wird Sie dabei unterstützen; darauf
können Sie sich verlassen", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend in
Straubing. Das Problem sei eher, auch die nötige Unterstützung in
Berlin zu bekommen.

Der Vorsitzende des Verbands der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV),
Andreas Scherer, hatte zuvor moniert: "Die internationalen
Technik-Plattformen übernehmen unsere wertvollen Inhalte, vermarkten
sie und verdienen damit das Geld, das uns bei der Finanzierung von
Qualitätsjournalismus fehlt." Und dies, ohne sich um nationale
Steuern zu kümmern. "So finanzieren Bayerns mittelständische
Medienhäuser die Global Player, die hier regional nicht verwurzelt
sind", sagte Scherer bei der Jahrestagung des VBZV. "Das kann so
nicht bleiben." Der Vorschlag der EU-Kommission für ein europäisches
Verlegerrecht sei daher ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Scherer, der die Geschäftsführung der "Augsburger Allgemeinen"
leitet, kritisierte auch die Ausgestaltung des Mindestlohns im
Bereich der Zeitungszustellung. Eine Kostenentlastung sei hier
dringend erforderlich.

Die Auflagen der bayerischen Zeitungen sind im vergangenen Jahr um
1,6 Prozent auf rund zwei Millionen Exemplare gesunken. Der Rückgang
fiel erneut deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit 6,6
Prozent. Die digitalen Zeitungsausgaben tragen dabei immer mehr zur
Auflage der Tagespresse bei. Ihr Anteil stieg im vierten Quartal 2016
in Deutschland um rund ein Fünftel auf erstmals mehr als eine Million
verkaufte E-Paper-Exemplare. In Bayern sind es bei den 36
VBZV-Mitgliedsverlagen 128 000 Exemplare.

Sorgen bereitet den Verlegern der erneute Rückgang der Anzeigen. Der
Netto-Umfang sank in Bayern um 6,9 Prozent. Die Zahl der
festangestellten Redakteure in den Mitgliedsverlagen stieg im
vergangenen Jahr um mehr als 100 auf über 2200.

Anfang 2017 starteten die bayerischen Zeitungsverleger eine
gemeinsame Marketingkampagne unter dem Slogan "Meine Zeitung - Jedes
Wort wert". In drei über das Jahr verteilten Wellen geht es in
Zeitungsanzeigen, Hörfunkspots, Plakat-, TV- und Kinowerbung um die
Tageszeitung als Qualitätsmedium. "Die Tageszeitung ist ein Garant
für professionelle, unabhängige und seriöse Berichterstattung und
damit auch ein Schutzschild der Demokratie", erklärte der
Hauptgeschäftsführer des VBZV, Markus Rick. "Das müssen wir im
Zeitalter von Fake-News und Hasskommentaren noch viel deutlicher
machen.

Meldung vom 20.03.2017 13:24 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Kurzfristiger Sendeausfall von Charivari im Raum Nabburg

Hier eine Meldung in eigener Sache: Im Landkreis Schwandorf kommt es beim Empfang von Charivari heute Nachmittag zu einem Sendeausfall. Betroffen ist die Charivari-UKW-Frequenz für Nabburg 105,9 (…)

Weiterlesen …

Mordanklage gegen Freyunger Kidnapper erhoben

In einem der spektakulärsten Mordfälle der letzten Jahre in Bayern ist Anklage erhoben worden. Es geht um einen 22-Jährigen aus dem niederbayerischen Freyung. Er soll im Herbst seine Lebensgefährtin (…)

Weiterlesen …

Oberpfälzer treffen Bundespräsident Steinmeier

Bei seinem Besuch in Bayern ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute auch mit Oberpfälzern zusammengetroffen. Er wurde in der Staatskanzlei unter anderem von Sozialministerin Emilia Müller (…)

Weiterlesen …

Unfall mit Maibaum-Transporter bei Thalmassing

Einen kuriosen Unfall hat es am Dienstag Abend bei Thalmassing im Landkreis Regensburg gegeben. Dort ist ein Auto mit einem Maibaum-Transporter zusammen-gestoßen. Verletzt wurde niemand, es entstand (…)

Weiterlesen …

Rothammer bis 2020 Präsident des SSV Jahn Regensburg

Hans Rothammer bleibt bis 2020 Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn Regensburg. Der Aufsichtsrat sprach ihm und dem übrigen Vorstand gestern das volle Vertrauen aus. Damit kann der Verein weiter daran (…)

Weiterlesen …

Stürmer Gajovsky bleibt dem EV Regensburg erhalten

Gute Nachrichten vom Eishockey-Oberligisten EV Regensburg: Top-Stürmer Nikola Gajovsky bleibt an der Donau, damit ist die erste Importstelle beim EVR besetzt. Der 30 Jahre alte Tscheche hatte letzte (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Linienbus erfasst Fußgänger und schleift ihn mit

In Regensburg ist gestern Abend ein junger Mann von einem Linienbus angefahren und verletzt worden. Der 22 Jährige war am Busbahnhof regulär bei Grün über die Ampel gegangen. Ein Busfahrer hatte ihn (…)

Weiterlesen …

Wenzenbacher Bürgermeister soll anstatt Wolbergs SPD Unterbezirk Regensburg leiten

Der Bürgermeister von Wenzenbach, Sebastian Koch, soll Joachim Wolbergs als Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Regensburg ablösen. Das schlägt der Vorstand des Unterbezirks vor. Gewählt wird am 13.Mai (…)

Weiterlesen …

BRK-Helfer bei Einsatz in Grafenwöhr verprügelt

Bei einem Einsatz wegen eines verletzten Jugendlichen ist ein Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes in der Oberpfalz bestohlen und durch Schläge ins Gesicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei (…)

Weiterlesen …

Gravierender Schiffsunfall in Schleuse Regensburg

In der Schleuse Regensburg hat sich am späten Montag Abend ein folgenschwerer Schiffsunfall ereignet. Bei einem Schubverband mit 800 Tonnen Holz an Bord hatten sämtliche Steuersysteme versagt. Der (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
leichter Regen
4°/9°
Morgen:
3°/7°
Übermorgen:
2°/12°
mehr...

Verkehr

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.