Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: James Blunt - Postcards

Webradio starten

Wolfsausbruch im Nationalpark: Erster Wolf wurde erschossen

Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald

Aktuelle Mitteilung der Nationalparkverwaltung:

Seit Freitag versucht die Nationalparkverwaltung mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln die aus dem Gehege ausgebrochenen Wölfe nach Möglichkeit lebend einzufangen. Bereits freitagvormittags wurde vergeblich versucht die zu diesem Zeitpunkt noch in Gehegenähe befindlichen Wölfe mithilfe einer Treiberkette vorsichtig wieder ins Gehege zurück zu treiben. Über 30 Mitarbeiter sind seitdem in kleinen Teams sowohl mit Narkosegewehren als auch mit scharfer Munition bewaffnet im Gelände unterwegs. Zusätzliche Narkosegewehre entlieh sich die NPV bei den Zoos in Straubing und Lohberg. Bei den eigens mit Wärmebildkamera und Nachtsichtgeräten ausgerüsteten Tierpflegern, die durchgehend in den letzten beiden Nächten den Hochsitz an der Fanganlage besetzten, ließen sich die Tiere nicht blicken. Seit Samstag steht zudem eine beköderte Kastenfalle in der Nähe des Wolfsgeheges.

Da die 5 verbleibenden Tiere nicht als Rudel unterwegs sind, sondern sich zwischenzeitlich allein oder zu zweit auf einer Fläche von ca. 50 km² bewegen, wird ein Einfangen zunehmend unwahrscheinlicher. Nachdem es im Verlauf des Samstags im Bereich Frauenau zu kritischen Situationen mit Personen und einem Wolf gekommen ist, wurde auch der Abschuss der Tiere, vorrangig in Ortsnähe, als finale Option beschlossen.

Im Verlauf des heutigen Vormittags kam es zu einer erneuten Wolfssichtung zwischen Zwieselerwaldhaus und Ludwigsthal, bei der das Tier, nachdem Fang- und Betäubungsversuche gescheitert waren, getötet wurde.

„Gehegewölfe sind in ihrem Verhalten nicht mit wilden freilebenden Wölfen zu vergleichen, sie zeigen gegenüber den Menschen wenig Scheu und ein anderes Verhalten. Wir können und werden hier zum Schutz der Menschen kein Risiko eingehen“ resümierte Franz Leibl, Leiter der Nationalparkverwaltung.

Meldung vom 08.10.2017 12:49 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Früherer Bionorica-Chef Hans-Oskar Popp verstorben

Der Neumarkter Medikamenten-Hersteller Bionorica trauert um seinen langjährigen Chef Dr. Hans Oskar Popp. Er ist heute im Alter von 93 Jahre verstorben. Popp war als praktizierender Arzt mit (…)

Weiterlesen …

Tote in Teugn offenbar erfroren

Die Tote, die am Mittwoch in der Nähe von Teugn im Landkreis Kelheim gefunden wurde, ist laut Polizei offenbar erfroren. Das ist das Ergebnis der Obduktion, die heute durchgeführt wurde. Außerdem (…)

Weiterlesen …

Regensburger Kripo klärt Einbruchsserie

Ermittlungserfolg für die Regensburger Kripo: Sie konnte einen mutmaßlichen Serieneinbrecher festnehmen. Über 70 Straftaten sollen auf das Konto des 34-Jährigen gehen. Ihm werden 50 Autoaufbrüche und (…)

Weiterlesen …

Regensburger Umweltzone kommt ab 15. Januar

Regensburg bekommt ab dem 15. Januar 2018 eine Umweltzone. Das hat die Stadt Regensburg heute bekannt gegeben. Zwischen dem Alleengürtel, dem Bahnhof und der Donau dürfen ab dann nur noch Autos mit (…)

Weiterlesen …

Feuer in niederbayerischer Asylbewerberunterkunft

In Bayerisch Eisenstein im Landkreis Regen hat es gestern Abend in einer Asylbewerunterkunft gebrannt. Das Feuer ist aus bisher unbekannten Gründen in einem Abstellraum im Obergeschoß ausgebrochen. In (…)

Weiterlesen …

Elektro-Innung warnt vor Abzocke durch Regensburger Unternehmen

Die Regensburger ElektroInnung warnt vor einem schwarzen Schaf: Es geht um die Firma DHE Haus- und Gebäudetechnik im Gewerbepark. Sie betreibt einen bundesweiten Handwerker-Telefondienst und zockt (…)

Weiterlesen …

Stadt Regensburg testet neuen E-Bus

Die Regensburger Verkehrsbetriebe testen noch bis 20.Dezember einen Elektrobus der polnischen Firma „Solaris.“ Bewährt er sich, könnte das Modell künftig die Regensburger Bus-Flotte bereichern. Der (…)

Weiterlesen …

Regierung der Oberpfalz warnt vor gefährlichem Sylvester-Böller

Silvester rückt näher und an den ostbayerischen Grenzübergängen häufen sich die Aufgriffe von illegalen Krachern. Vor einem warnt die Regierung der Oberpfalz besonders: Er wird in Tschechien unter dem (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Mutter soll Säugling getötet haben - Prozess beginnt im Januar

Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht. Die Frau muss sich vom 22. Januar an wegen Totschlags verantworten, sagte am (…)

Weiterlesen …

Landkreis Cham verbilligt Jahreskarte für Bus und Bahn

Der Landkreis Cham will noch mehr Menschen zum Umstieg vom Auto auf Busse und Bahnen bewegen. Dazu wird die Umwelt-Jahreskarte kräftig gefördert. Der Landkreis zahlt drei Monate, die (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
wolkig
3°/15°
Morgen:
4°/13°
Übermorgen:
4°/11°
mehr...

Verkehr

A3 Regensburg Richtung Passau- zwischen Rosenhof und Wörth a. d. Donau/Wiesent Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle auf dem linken Fahrstreifen, Unfall auf dem linken Fahrstreifen
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.

Webradio starten: